Frauen Fitness Power

#scheissaufchillen

Liebe Ladies,

ich hab ausgemistet.
Kleider (vor allem irgendwelche laaangen Pullover) und Hosen (Leggins. Jeggins. Hauptsache gemütlich und dehnbar.) schon lange.
Was noch fehlte war das Wäschefach.
Das war neulich mal dran.

Seht Euch an was ich alles gefunden habe!
Ich konnte es selbst kaum glauben und erinnere mich aber, dass diese „Supporter“ meine ständiger Begleiter waren.
Ihr könnt es glauben oder nicht, das ist – oder besser war – alles meins.

Ich muss dazu sagen, dass ich eine ganze lange Weile gesundheitlich ziemlich angeschlagen und mein Immunsystem auf Dauer-Stress gepolt war.
Aber trotzdem…:

  1. Kniebandage
    Bei längeren Ausflügen nicht wegzudenken. Hohe Schuhe waren sowieso undenkbar. Und wenn dann nur, wenn ich danach drei Tage dieses Ding getragen habe. Ich hatte zwei davon.
  2. Wärmegurt für die Nieren und den unteren Rücken wegen ständiger Rückenschmerzen.
  3. Wärmegurt für die Schultern wegen ständiger Verspannungen
  4. Stützstrüpfe. Ich glaube das was mal für die Messe. Habs erfolgreich verdrängt.
  5. Sport über 15 Jahre unmöglich (habs immer erst mal mit #Kotzcardio versucht. Denke heute das war der Fehler :D)
  6. Shapeware Slip günstiges Modell
  7. Shareware Slip übertrieben teures Modell
  8. Shapeware Unterrock
    (Ich wollte mich mit einer 42/44 nicht abgeben und hab mich in diese Schläuche gepresst. Ja ich gebs zu.)

 

Und jetzt? Kommt es in die Tonne. Oder auf ebay. Oder in den Eine-Welt-Laden oder so.
Ich brauche das alles nicht mehr.

Warum nicht?

Das hat sicher vielerlei Gründe. Die wichtigsten sind, denke ich, das stabilere „Gesamtkonzept“.
Mehr Muskulatur zum Beispiel: die Gelenke werden entlastet. Verspannungen bauen sich nicht auf. Meine Muskulatur trägt mich. Macht mit stabiler. Nicht nur physisch sondern auch psychisch. Jeder, der die Erfahrung für sich gemacht hat, was Muskelaufbautraining betrifft, wird mir da sicher recht geben.

Und natürlich auch die ausgewogene Ernährung.

Keine Vitaminpillen mehr (von denen ich inzwischen mehr als überzeugt bin, dass ich vieles nicht vertragen habe!), keine Shakes, kein Superfood.
Ich gebs zu auch wenig Weizen. Was NICHT heißt, dass der „böse“ ist.
Ich hatte alles. Metabolic Balance, Juice Plus, HCG Diät, Almased, Weight Watchers, Ketogene Diät, Lifeplus, LR Aloe Vera… Alles.
Ich mag gar nicht darüber nachdenken wieviel Geld ich da in den letzen paar Jahren versenkt habe.

2016
Nach 2 Jahren Krafttraining mit Schwerpunkt Muskelaufbau und dem Wissen als Ernährungstrainer:
Mir ist dieses Jahr etwas gelungen, zumindest bis jetzt im September, was ich glaube ich die letzten knapp 20 Jahre nicht mehr hatte.
Ich war nicht beim Arzt (außer zu Vorsorge) und bin – bis auf 2 Paracetamol – absolut medikamentenfrei.
Das ist – auch wenn Ihr alle die Vorgeschichte nicht kennt und die im Detail auch nicht wichtig ist – für mich persönlich ein ganz großartiger Erfolg. Lebensqualität.
Ob Medikamente nötig waren, oder ich bereits ein Suchtproblem hatte nach all den Jahren, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Jedenfalls bin ich im Moment sowas von clean 😉 ❤
Ein Leben ohne Ibuprofen und Phystotherapie. Wär hätte das gedacht.
Ich zuletzt. Soviel ist sicher.
Physiotherapie und Schmerzmitteln gehörten zu meinem Leben wie das Zähneputzen.

MICH hat das Krafttraining zurück in eine Lebensqualität geholt, die ich mir nicht mehr vorstellen konnte.
Ich hatte das für mich schon abgehakt.

 

Es gibt schon auch noch einen anderen Aspekt, den ich persönlich für mich für sehr wichtig und ausschlaggebend halte.
Das ist aber eine viel spirituellere Geschichte.

Zu einer positiven Entwicklung gehören immer mehrere oder viele Faktoren.
Traut Euch was zu.
Riskiert mal was.
Lieber von 10 Entscheidungen 1 falsche als keine Entscheidung.
Geht nicht gibts nicht.
Hört in Euch rein.
Lernt auf Euch zu achten.
Seid Euch wert gesund zu sein oder gesund zu werden.
Gebt Euch nicht dem Negativen hin.
Lasst mal „alle Fünfe gerade sein“.
Bewegt Euch.
Ernährt Euch so wie es Euch gut tut.
Traut Euch Grenzen zu erkennen. Das ist ein sehr wichtiger Teil!
Traut Euch Grenzen zu setzen.
Traut Euch nicht aufzugeben.
Traut Euch Ihr selbst zu sein.
Seid positiv.
Positiv denken ist der Anfang alles Guten.

❤ WER POSITIVE ENERGIE HINEINSTECKT BEKOMMT AUCH POSITIVE ENERGIE ZURÜCK ❤
Egal bei was.
Auch wenn es manchmal bisschen länger dauert.
Inzwischen kann sogar ICH ein klitzekleinses bisschen #Kotzcardio 😉

 

Viel Persönliches
von Eurer Isa***

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: